Kategorie: Blog

Warum es besser ist, einen Steinofen zu benutzen

Warum es besser ist, einen Steinofen zu benutzen

Pizzeria Kurt: Warum der Steinbackofen besser ist

Pizza gibt es schon lange und viele Länder erfreuen sich immer wieder an ihrem köstlichen Geschmack. Einige Länder haben begonnen, ihre eigenen Pizzen zu kochen und sogar ihre eigenen Geschmacksrichtungen zu kreieren, um ihre Individualität zu zeigen. Heutzutage wird Pizza jedoch in Gasöfen oder konventionellen Öfen gebacken. Während dies die moderne Art ist, Pizza zu backen, hat sie die köstlichen Aromen einer traditionellen Pizza verloren. 

Ursprünglich wurde Pizza in Steinöfen gebacken, vor allem in traditionellen Pizzerien, sogar auf der ganzen Welt. Sie bestehen in der Regel aus zwei Teilen. Zuerst ist eine ebene Fläche, auf die Sie normalerweise Ihre Pizza oder Ihr Brot legen. Dort legen Sie normalerweise auch Ihr Holz ab und zünden es an, um Ihre Pizza zu backen. Die zweite ist die Kuppel über der flachen Oberfläche mit einer kleinen Öffnung auf einer Seite, um Ihr Brot hineinzulegen. 

Auf diese Weise hat Ihre Pizza einen besseren Geschmack und eine bessere Textur als in einem herkömmlichen Ofen. Sehen Sie sich andere Vorteile des Pizzabackens an.

Höhere Gartemperatur – Da die Hitze aus dem Inneren des Ofens selbst kommt, ist es für die Kuppel viel einfacher, sie aufzunehmen. Da sie dies weiterhin tun können, verteilt es sich im gesamten Ofen, der dann gleichmäßig Wärme abgibt. Dadurch wird der Ofen heißer und erreicht zwischen 570 und 660 Grad Fahrenheit. 

Da sich die Hitze gleichmäßig verteilt, wird die Pizza außerdem gleichmäßig gegart, während der Boden kühl und die Kruste unverbrannt bleibt.

Schnellere Garzeit – Aufgrund der höheren Hitze, die in den dicken Ziegelwänden gespeichert wird, hilft dies, Ihre Pizza schneller zu backen, etwa 2-3 Minuten. Dies hilft Ihnen dann, mehr Geld und Zeit zu sparen, da Sie weder Strom noch Gas verbrauchen und hilft, wenn Sie viele Bestellungen haben.

Da die Hitze von den Wänden abprallt und die Kruste schneller gart, wird die Feuchtigkeit vom Teig abgedichtet. Dies verhindert wiederum, dass der Teig durchnässt wird und gibt Ihnen eine zähe, würzige Kruste.

Knusprigere, bessere Belägegebacken wird, – Da Ihre Pizza schnellerbleiben Ihre Beläge knusprig, ohne anzubrennen. Dies hilft auch Gemüse-Toppings, ihre Vitamine und Mineralien zu behalten, da sie schnell gekocht werden. Darüber hinaus hilft die gleichmäßige Hitzeverteilung im Ofen, den Käse schneller zu schmelzen, ohne ihn zu verbrennen.

Bietet einen einzigartigen Geschmack – Wenn Sie Ihr Holz und Ihre Wärmequelle im Ofen haben, wird es so, als würden Sie Ihre Pizza räuchern. Mit dem richtigen Holz können Sie ihm einen einzigartigen, rauchigen Geschmack verleihen, den Sie mit herkömmlichen Öfen nicht erreichen können. Die hohen Temperaturen helfen auch dabei, aus den Zutaten auf der Pizza einzigartige Aromen zu erzeugen.

Dies verbrennt jedoch auch den Geschmack von Olivenöl, so dass er normalerweise aus dem Teig oder der Sauce verschwunden ist. Hier in der Pizzeria Kurt beträufeln wir die abgekühlte Pizza vor dem Servieren mit hochwertigem Olivenöl.

Im Laufe der Jahre haben immer mehr Pizzerien begonnen, Steinofenpizza zu verwenden. Sie sind in der Lage, einem Gericht, das seit Jahren genossen wird, einen einzigartigen Geschmack zu verleihen. Darüber hinaus können Pizzerien beim Backen und Servieren von Pizzen mehr sparen und effizienter sein.

Gesunde Pizzarezepte, die Sie ausprobieren können

Gesunde Pizzarezepte, die Sie ausprobieren können

 Gesunde Pizza-Rezepte, die Sie probieren können

Sind Sie ein Fitness-Enthusiast, der nach einer gesunden Pizza-Alternative sucht? Dann sind Sie bei uns genau richtig! Hier in der Pizzeria Kurt stellen wir Ihnen eine Liste mit Rezepten für vegetarische Pizza zur Verfügung, die Sie probieren können. Überprüfen Sie, um mehr über sie unten zu erfahren.

Spargel Pizza

Diese Pizza ist ein wunderbares Gericht für diejenigen, die Spargel lieben. Dies wird normalerweise durch etwas gutes Olivenöl, eine Schicht cremigen Ricotta, etwas frischen Mozzarella-Käse und einen Hauch Parmesan für einen käsigen Geschmack ergänzt.

Zutaten:

  • 1 (10 bis 12 Unzen) Ball Pizzateig (kann hausgemacht oder im Laden gekauft werden)
  • 1 Esslöffel Olivenöl
  • 1/8 Teelöffel Salz
  • 1/8 Teelöffel gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 1/4 Tasse Ricotta-Käse
  • 1 Tasse Mozzarella-Käse (es muss zerkleinert werden)
  • 8 Spargelstangen (es muss vorsichtig geschält und in Scheiben geschnitten werden)
  • 2 Esslöffel Parmesan (es muss frisch gerieben werden)
  • 1 Tasse Rucola Baby Prise
  • zerkleinerte rote Pfefferflocken Milchfreie

, glutenfreie Pizza

Wenn Sie sind Als einer der Menschen, die diätetische Einschränkungen haben, ist dieses Pizzarezept möglicherweise eine großartige Option, die Sie ausprobieren können. Dies ist im Grunde eine milchfreie und glutenfreie Pizza, die genauso gut schmeckt wie das Original. Sie können es mit Sauce, milchfreiem oder normalem Käse und Ihren Lieblings-Gemüse-Toppings belegen. Um sicherzustellen, dass es sicher zu essen ist, versuchen Sie, die Zutaten auf versteckte Allergene zu überprüfen.

Zutaten

Für den Teig:

  • 1 Tasse Wasser (warm)
  • 1 Esslöffel Trockenhefe
  • 2 Esslöffel unraffinierter Rohrzucker
  • 3 Tassen glutenfreies Allzweckmehl
  • 1 Teelöffel Meersalz
  • 1/2 Teelöffel Backpulver
  • 1 Esslöffel Olivenöl

Für die Pizza:

  • 1 / 2 bis 1 Tasse Pizzasauce
  • 8 Unzen milchfreier Käse (zerkleinert)
  • Optional: Jedes Gemüse, das Sie mögen

Vollkorn Vegane Pizza

Suchen Sie ein Pizzagericht, das vollständige vegetarische Zutaten verwendet? Dann ist dieses vegane Vollkornrezept eine großartige Option, die Sie vielleicht machen möchten. Dieses vegane Rezept wird Ihr Verlangen nach Pizza stillen und kann auch durch eine Auswahl an Belägen, einschließlich milchfreiem Käse, ergänzt werden.

Zutaten

  • 1 hausgemachte Vollkorn-Pizzakruste
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • 3 große Knoblauchzehen
  • 1 Tasse rote Zwiebel (muss fein
  • gehackt werden)Pfeffer (muss fein gehackt werden)
  • 1 glockengrüner1 Pfund Cremini-Pilze (muss fein geschnitten werden)
  • 1 / 2 Tasse Tomatensauce
  • 4 Roma Tomaten (es fein gehackt werden muss)
  • Optional: Knoblauchsalz (Beregnung)

Mushroom Pizza

Mushroom Pizza ist eine große Schaleum zu versuchenwenn Sie ein Fan von Pilzen sind. Diese Pilze werden mit geröstetem Knoblauch, Fontina-Käse und einer Prise frischer Minze gemischt, um eine einzigartige und äußerst köstliche Kombination zu erhalten. Sobald Sie die Gelegenheit haben, dieses Gericht zu probieren, werden Sie eine Pizza nie wieder so sehen!

Zutaten

  • ca. 1 Pfund Pizzateig 
  • 8 Knoblauchzehen
  • 1/4 Tasse Olivenöl extra vergine
  • Gemahlener schwarzer Pfeffer nach Geschmack 
  • 1/2 Pfund Pilze
  • 1 Teelöffel Salz
  • 1 Tasse geriebener Fontina-Käse
  • 6 Blätter frische Minze 
  • 1/3 Tasse Parmesan (muss rasiert werden) oder gerieben)
Pizzeria Kurt:über Pizza

Pizzeria Kurt:über Pizza

Eines der beliebtesten Gerichte der Welt ist eine runde, flache, köstliche Torte, die von Milliarden Menschen auf der ganzen Welt geliebt wird. Pizza ist seit langem ein Grundnahrungsmittel in jedem Haushalt. Egal, ob Sie einen einfachen Snack oder eine vollwertige Mahlzeit wünschen, Sie können sicher sein, dass Pizza den Trick macht. 

Hier in der Pizzeria Kurt möchten wir sicherstellen, dass Sie ein umfassendes, authentisches Pizzaerlebnis haben. 

Wenn Sie Pizza so sehr lieben, müssen Sie einige Fakten kennen, die nicht jeder kennt. Schauen Sie sich unten einige interessante Fakten über Pizza an: 

Pizza stammt nicht aus Italien 

Entgegen der landläufigen Meinung stammte die Pizza nicht aus Italien. In Wirklichkeit wurde es zuerst von den alten Griechen gegessen. Niemand weiß, wann genau sie angefangen haben, es zu essen, aber die Idee, Fladenbrot zusammen mit köstlichen Belägen zu essen, war etwas, was die Griechen zuerst taten. Im Laufe der Zeit wurde die Praxis von Italien übernommen und sie erfanden sie neu in das Pizzagericht, das heute jeder kennt und liebt. 

Pizza galt als Bauerngericht 

Heute ist Pizza eines der beliebtesten Gerichte der Welt. Wussten Sie jedoch, dass es sich um ein Gericht für arme Männer handelt? Als die Pizza zum ersten Mal in Italien entstand, taten die Menschen der unteren Klasse alles, um ihr Essen interessant zu machen. Mit der Zeit bekamen die Reichen Wind von dem Rezept und liebten es auch. 

Die Margherita-Pizza ist nach einer Königin benannt. 

Bereits 1889 konnte Königin Margherita von Savoyen aus Italien Pizza für sich probieren. Experten sagen, dass sie es so sehr mochte, dass sie jedes Mal, wenn sie die Leute besuchte, anfing, Pizza zu essen. Seitdem wurde das Gericht in Italien immer beliebter und verbreitete sich auf der ganzen Welt. 

Jedes Jahr werden weltweit 5 Milliarden Pizzen verkauft.

Pizza ist in mehreren Ländern der Welt sehr beliebt, insbesondere in den USA und auf Hawaii. Die Menschen lieben und genießen das Gericht mit verschiedenen Arten von Belägen, die sie zu jeder Tageszeit essen. Die Leute lieben die Tatsache, dass sie ihre Pizza individuell gestalten und nach Belieben genießen können. 

Die allererste Pizzeria ist noch geöffnet 

Die erste Pizzeria der Welt befindet sich in Neapel und ist seit 1738 geöffnet. Erstaunlicherweise ist das Restaurant immer noch geöffnet und eine der beliebtesten Touristenattraktionen in der Region. Wenn Sie jemals die Gelegenheit haben, den Ort zu besuchen, können Sie sicher sein, dass Sie Jahrhunderte mit erstaunlichen Aromen und kulinarischem Know-how probieren werden. 

Über die Pizzeria Kurt Die

Pizzeria Kurt ist seit mehr als einem Jahrzehnt geöffnet und wir arbeiten weiterhin hart daran, dass wir einige der besten Pizzen Österreichs servieren. Für Reservierungen und andere Informationen können Sie uns unter unserer Hotline 111-2121 anrufen. Wir freuen uns darauf, Sie bald zu bedienen! 

Wie viel Käse brauchst du für eine Pizza?

Wie viel Käse brauchst du für eine Pizza?

Pizza ist wohl eines der besten Gerichte unter den Menschen. Es ist köstlich, leicht zu essen und bietet eine große Auswahl an Aromen und Toppings, die die Menschen genießen können. 

Pizza-Enthusiasten können Ihnen sagen, dass der beste Teil des Gerichts der Käse ist. Es fügt Cremigkeit, Textur hinzu und erhöht den Geschmack anderer Beläge, indem es einen Kontrast von Aromen erzeugt. Haben Sie sich jemals gefragt, wie viel Käse Sie für Pizza brauchen?  

Die Antwort hängt von der Größe der Pizza ab, die Sie zubereiten möchten. Sie können keine feste Menge Käse oder Toppings festlegen, wenn Sie keine Vorstellung davon haben, wie groß Ihre Pizza sein soll. Darüber hinaus kann die Menge auch von der Art der Pizza beeinflusst werden, die Sie herstellen möchten. 

Selbst wenn Käse die beste Zutat in Pizza ist, müssen Sie eine Standardmessung für die Menge befolgen, die Sie verwenden werden. Denken Sie daran, dass Sie auch andere Zutaten verwenden werden. Stellen Sie daher sicher, dass die anderen von Ihnen verwendeten Beläge nicht überfordert werden. 

Wenn Sie beispielsweise eine 9 x 13-Zoll-Pizza herstellen möchten, müssen Sie nur mindestens 8 Unzen Mozzarella-Käse verwenden. Beschränken Sie sich jedoch nicht und berücksichtigen Sie beim Kochen andere Faktoren. 

Käsesorten 

Neben der Käsesorte müssen Sie auch überlegen, welche Käsesorte Sie verwenden werden. Es gibt viele Käsesorten auf dem Markt, aber es gibt einige ausgewählte, die Sie für Ihr Gericht verwenden können. Hier sind einige der beliebtesten Käsesorten, die Sie für Ihre Pizza probieren können: 

Mozzarella-Käse 

Mozzarella ist wahrscheinlich der am häufigsten verwendete Käse für Pizza. Da die Verarbeitungszeit für die Herstellung dieses Käses minimal ist, entscheiden sich Pizzabäcker häufig dafür. Es gibt zwei Arten von Mozzarella: hohe und niedrige Feuchtigkeit. 

Mozzarella mit hoher Feuchtigkeit hat eine sehr begrenzte Haltbarkeit und muss innerhalb eines Tages verbraucht werden. Dieser Käse ist jedoch cremiger und weniger salzig, was ein guter Faktor ist, insbesondere wenn Sie möchten, dass Ihre Beläge einen besser aufbaubaren Geschmack haben. 

Andererseits hat Mozzarella mit geringer Feuchtigkeit eine längere Haltbarkeit, jedoch einen Feuchtigkeitssalzgehalt und einen dichten Geschmack. Es ist am besten für Margherita, neapolitanische und griechische Pizza geschichtet. Es ist auch vielseitig, da es mit anderen Käsesorten gemischt werden kann. 

Provolone-Käse 

Provolone ist einer der beliebtesten Käse für Pizza. Dieser halbharte italienische Käse ist berühmt für seine vielfältigen Geschmacksrichtungen, die je nach Reifungszeit unterschiedlich sein können. 

Wenn Sie Ihrer Pizza einen süßen Geschmack verleihen möchten, können Sie diesen Käse auch verwenden, da er bei kurzer Reifung erreichbar ist. Sie können dies für italienische Tomaten-, Hühnerpesto- und Tomaten-Basilikum-Pizza verwenden. 

Pizzeria-Kurt: Alles über Margherita-Pizza

Pizzeria-Kurt: Alles über Margherita-Pizza

Probieren Sie köstliche handgemachte Pizzen, wenn Sie Pizzeria-Kurt besuchen! Wir sind eines der Top-Restaurants, wenn es um eine große Auswahl an Pizzen geht. Von Fleisch bis zu veganer Pizza hat Pizzeria-Kurt alles! 

Wenn Sie in unserem Restaurant speisen, können Sie aus einer großen Auswahl an köstlichen Aromen und Toppings wählen, die Ihre Pizza vervollständigen. Wir haben fertige Pizzen, die Sie unterwegs bestellen können, wenn Sie keine Zeit haben, sich zu setzen und Ihre Pizza zu genießen. 

Wenn Sie daran interessiert sind, Ihre eigene Pizza zuzubereiten, bieten wir eine Option an, bei der Sie die Art der Kruste, Beläge und Zutaten auswählen können, die Sie für Ihre Pizza wünschen. Genießen Sie Ihre Zeit in unserem Restaurant mit Ihren Freunden und Verwandten und probieren Sie die besten Pizzen der Stadt!

Margherita Pizza

Unsere Pizza wird bei einer sehr hohen Temperatur gekocht, um außen den richtigen Teig zu erhalten, aber das Innere wird flauschig, das beim Essen auf Ihrem Mund schmilzt. Wir haben Holzöfen verwendet, um die Temperatur von 900 Grad Fahrenheit zu erreichen, und wir stellen sicher, dass die Ziegel unter der Pizza warm sind, damit die Pizza überall gründlich gekocht wird.

Unser Teig stammte aus hochwertigem Weizen und wir fügten nur ein wenig unserer Rezepte hinzu, um den typischen Geschmack der Pizzeria Kurt zu erhalten. Wir verwenden frische Tomaten, die wir dämpfen, und geben sie nach einer Weile in ein Sieb, um den Saft herauszupressen. Dies soll die Frische der Sauce garantieren, die wir in unserer Pizza verwenden. Unser Team sorgt immer dafür, dass wir gereifte Tomaten verwenden, sonst ist die Sauce langweilig.

Abgesehen von unserer klassischen Margherita-Pizza servieren wir sie auch in anderen Geschmacksrichtungen, die Sie vielleicht probieren möchten. Hier sind die anderen Varianten der Margherita-Pizza, die wir haben.

Vollkorn-Margherita-Pizza

Das Vollkornmehl macht die Kruste knusprig, aber mit einem zähen Touch. Die Abmessung ergänzt die Pizza aufgrund ihrer harten und knusprigen Außenschicht, die jedoch beim Beißen weich und locker ist. Die Pizza hat dünn geschnittene frische Basilikumblätter und Milchmozzarella, um den klassischen Geschmack der Margherita beizubehalten. Sie haben auch die Möglichkeit, karamellisierte Zwiebeln oder sautierten Brokkoli hinzuzufügen. 

Four Cheese Margherita

Unsere spezielle Tomatensauce ist neben Mozzarella, Gorgonzola, Fontina und Parmesan auch eine der besten Picks für Margherita Pizza. Die Kruste wird auch mit Olivenöl bestrichen, um dem Teig Glanz und zusätzlichen Geschmack zu verleihen. 

Pizzetta Margherita

Diese Pizza ist für diejenigen, die ihre Kruste besonders knusprig haben möchten. Der Teig wird vorher hergestellt und in einem vorgeheizten Backofen gekocht. Die dünne Kruste macht diese Pizza aufgrund der Knusprigkeit, die sie hat, fast ähnlich wie Pommes. 

Pizzeria Kurt:in der kulinarischen Geschichte

Pizzeria Kurt:in der kulinarischen Geschichte

Pizzeria Kurt: Verrückteste Pizzabeläge in der kulinarischen Geschichte

Niemand kann den Kopf von Pizza abwenden. Diese köstliche Backware mit köstlichen Belägen ist zu appetitlich, um sie zu ignorieren. Das ist so lange, bis die Leute anfangen, es mit verrückten Belägen zu verwechseln, die einfach nicht zum köstlichen Reiz von Pizzen passen. Wenn Sie denken, Ananas sei das Schlimmste, was Sie auf Ihrer Pizza haben können, möchten Sie vielleicht noch einmal darüber nachdenken. 

Hier in der Pizzeria Kurt werden wir Ihnen die verrücktesten und geradezu fiesen Beläge vorstellen, die für alle existierenden Pizzen fast eine Missachtung darstellen. Werfen wir einen Blick darauf, welche Beläge Menschen auf der ganzen Welt auf den Markt gebracht haben, die die Ananas auf Pizza wie ein Kinderspiel erscheinen ließen.

Verrückteste Pizzabeläge auf der ganzen Welt

Der gewöhnliche Käse und die Peperoni können für Pizzaliebhaber ziemlich langweilig werden. Manchmal wollen die Leute einfach nur ihr Lieblingsessen mit verrückten Belägen aufpeppen. Hier ist die empörendste Beilage, die Sie jemals auf einer Pizza gesehen haben:

  • Krokodil

Wir beginnen diese Liste stark mit einem mächtigen Krokodil-Belag! Es ist keine Überraschung, dass diese Pizza aus niemand anderem als Australien stammt. Es könnte wie eine normale Pizza mit unauffälligen Fleischbelägen aussehen. Sie wussten jedoch wenig darüber, dass Sie Krokodilfleisch essen.

  • Känguru

Diese nächste Pizza aus Australien wird Sie sicherlich nervös machen. Genau wie bei der Krokodilpizza würden Sie auch bei diesem Gericht nichtsahnen, bis Sie auf dem gummiartigen Fleisch eines Kängurus kauen. 

  • Rentier

Wenn Sie schon einmal in einer Pizzeria in Schweden waren, sind wir sicher, dass Sie auf das „Karibu“ oder die Rentierpizza gestoßen sind. Dieses Gericht besteht aus Rentierfleisch und Innereien, was Sie definitiv nicht sehen möchten, nachdem Sie Bambi gesehen haben. 

  • Lachs und Kaviar

Wenn Sie Lust haben, ist diese Pizza mit Meeresfrüchten genau das Richtige für Sie. Wir sind uns jedoch nicht so sicher, ob der Geschmack den Preis wert ist. Diese Pizza besteht aus kaum gekochtem rosa Lachsfleisch, das mit einem Schuss Kaviar belegt ist. 

  • Hotdogs

Machen wir eine Pause von den fiesen Belägen und gönnen Sie sich ein wenig diese Kombination aus Hotdog und Pizza. Diese köstliche Delikatesse wird mit einer überfüllten Menge Käse hergestellt, die mit ein paar Scheiben Hotdogs belegt ist. Es ist zwei der leckersten Fastfoods in einem Gericht! Was kann man mehr verlangen? 

  • Bananen und Curry

Wir sind wieder da mit den Dingen, die Sie niemals auf Ihre Pizza legen sollten! Curry auf Pizza ist akzeptabel. Banane als Belag ist komisch, aber für jeden das Richtige. Banane und Curry klingen jedoch nicht nach einer appetitlichen Kombination für einen Pizzabelag. Was ist mehr? Es hat auch Cashewnüsse, um Ihrem Gericht ein wenig Crunch zu verleihen. 

  • Erdbeer- und Lachspizza

Erdbeer- und Lachspizza ist nur eine schickere Version der Bananen- und Currypizza. Dieses Gericht bietet köstliche frische Erdbeeren gepaart mit gebackenen Lachsstücken auf einer perfekt guten Kruste.

Pizzeria Kurt: Auswirkungen von Pizza auf die Gesundheit

Pizzeria Kurt: Auswirkungen von Pizza auf die Gesundheit

Pizzeria Kurt: Auswirkungen von Pizza auf die Gesundheit Auf

der ganzen Welt floriert die Pizzaindustrie und ihre Produkte werden von vielen genossen. Es gibt viele Geschmacksrichtungen, die Sie genießen können, von der umstrittenen Ananas auf Pizza bis zur beliebten Peperoni-Pizza. Es ist so erfreulich, dass es weltweit dokumentierte Fälle gibt, in denen sie tagelang nur Pizza essen. Und vieles von allem, zu viel von etwas ist niemals gut für Ihren Körper.

Was genau macht Pizza jedoch mit dem Körper und der Gesundheit der Menschen? Lesen Sie hier in der Pizzeria Kurt mehr über die Auswirkungen von Pizza:

  • Pizza kann ungesund sein

Der Grund, warum die meisten Menschen wissen und glauben, dass Pizza ungesund ist, liegt darin, dass sie viele Kohlenhydrate, Natrium und Kalorien enthält. Es hängt auch davon ab, wo Sie es kaufen und wie ungesund es ist. Im Allgemeinen gibt es hier die folgenden Arten von Pizza und die darin enthaltenen Kalorien, Fette, Kohlenhydrate, Zucker und Natrium:
1. Gefrorene Pizza -> Dies ist zwar recht einfach zuzubereiten, da Sie sie nur in Ihrem Ofen aufwärmen müssen ist immer noch nicht gesund. Dies liegt daran, dass es 380 Kalorien, 18 Gramm Fett, 39 Gramm Kohlenhydrate, 8 Gramm Zucker und 810 Milligramm Natrium enthält. Es gibt auch zusätzliche Dinge auf dieser Pizza, die Kalorien und Fett wie zusätzlichen Käse, Peperoni und mehr erhöhen können.

2. Fast-Food-Pizza -> Dies ist eine der häufigsten Möglichkeiten, wie Menschen ihre Pizza kaufen können. Und wie in den meisten Fast-Food-Restaurants ist Fast-Food-Pizza ungesund. Es hat die höchsten Kalorien und Fett, die in jedem Bissen Kruste und Köstlichkeit verpackt sind. Es hat 460 Kalorien, 26 Gramm Fett, 37 Gramm Kohlenhydrate, 1 Gramm Zucker und 900 Milligramm Natrium.

3. Frisch zubereitete Pizza aus einer Pizzeria -> Dies ist in Bezug auf die Gesundheit nicht ganz narrensicher. Im Vergleich zu den meisten Pizzen ist es jedoch gesünder als die meisten anderen, da Pizzerien bei der Herstellung der Zutaten sorgfältig vorgehen.

  • Pizza kann Blähungen / Fett verursachen

Der Grund, warum Pizza oft als Ursache für Fett oder Blähungen genannt wird, liegt in der hohen Kalorien- und Fettzahl in jeder Scheibe. Wenn Sie Pizza mögen, müssen Sie sie deshalb in Maßen essen, damit Sie gesund bleiben.

Pizzeria Kurt: Warum Ananas zur Pizza gehören

Pizzeria Kurt: Warum Ananas zur Pizza gehören

Pizzeria Kurt: Warum Ananas zur Pizza gehören Im

Laufe der Jahre ist es sehr hoch geworden, eine Pizza mit Ananas zu belegen umstrittene Auseinandersetzung zwischen Menschen auf der ganzen Welt. Für einige ist Ananas auf Pizza das Beste, was der Menschheit jemals passiert ist, während andere die größte Katastrophe sind.

Es ist jedoch nicht zu leugnen, dass sich die ikonische „hawaiianische Pizza“ in vielen Haushalten im ganzen Land als beliebtes Gericht etabliert hat. Es bietet einen rauchigen Beinschinken, süße Ananasstücke, klebrigen Mozzarella und leckere Tomatensauce. Obwohl es von vielen eine beliebte Wahl für Lebensmittel ist, ist es immer noch eine sehr kontroverse Pizza, die dafür berüchtigt ist, ein weit verbreitetes Argument und eine Debatte auszulösen. 

Wenn Sie immer noch gemischte Gefühle zu diesem heißen Thema haben, helfen wir Ihnen, dieses Problem ein für alle Mal zu lösen. Heute werden wir einen der Gründe diskutieren, warum Ananas zur Pizza gehört. Lesen Sie, warum.

Süße und salzige

Ananas haben eine süße, klebrige und klebrige Textur, die alles ist, was Sie jemals von einer tropischen Frucht brauchen könnten. Wenn Sie es mit salzigen, knusprigen Schinkenstreifen kombinieren, kann dies außerdem dazu beitragen, den Gesamtgeschmack der Pizza zu verbessern. Es nutzt seine Süße, um das Salz zu durchschneiden und ein himmlisches Geschmackserlebnis zu erzeugen. Diese süße und salzige Kombination ist einfach eine perfekte Balance, die jeder genießen kann. 

Nutzen für die Gesundheit 

Ananas verstärkt nicht nur den Geschmack von Pizza, sondern hat auch eine Reihe von Vorteilen. Es ist vollgepackt mit Vitamin C, Kalium und Ballaststoffen. Die darin enthaltenen Nährstoffe und Antioxidantien helfen Enzymen in Ihrem Körper, Entzündungen zu bekämpfen, die Immunität zu stärken und sogar die Verdauung zu unterstützen. Wenn Sie Ananas auf Pizza haben, können Sie ein Stück Ihres Lieblingsgenusses ohne Schuldgefühle genießen! 

Das Abenteuer

Erleben Sie den Transport in ein tropisches Inselparadies mit einem Bissen hawaiianischer Pizza! Sie können einfach Ihre Augen schließen, direkt zum Strand gebracht werden und fühlen, wie die kühle Inselbrise durch Ihre Haare und den Sand zwischen Ihren Zehen weht. Trotzdem können wir uns keinen anderen Pizzabelag vorstellen, der ein Gefühl von Abenteuer vermittelt und den Gaumen so befriedigt.

Vielfältige Auswahlmöglichkeiten

Sie haben die Möglichkeit, beliebige Beläge auszuwählen, ohne Angst vor einem Urteil zu haben. Mit Millionen von Kombinationen für PizzaFanatiker Topping zur Auswahl, wir sehen nichtwarum Ananas nicht einer von ihnen sein kann.

Crush-Konvention  

Die Pizza wurde ursprünglich im späten 18. Jahrhundert von Italienern mit Tomatensauce, Mozzarella und Basilikum hergestellt. Es hat sich jedoch später im Laufe der Jahrzehnte verändert und neue Geschmäcker und Aromen hervorgebracht. Obwohl es nicht traditionell ist, ist es köstlich und sollte daher in diesem neuen Zeitalter akzeptiert werden.

Fazit

Es spielt keine Rolle, ob Sie Ananas auf Pizza lieben oder hassen. Wir lassen Sie der Richter sein. Egal was du magst, die Pizzeria Kurt hat deinen Rücken. Kommen Sie noch heute vorbei, um Ihre Lieblingspizza zu bestellen. 

Pizzeria Kurt: Variationen von Pizza, die wir anbieten

Pizzeria Kurt: Variationen von Pizza, die wir anbieten

Pizzeria Kurt: Variationen von Pizza, die wir anbieten

Seit ihren bescheidenen Anfängen hat Pizza unzählige Veränderungen durchlaufen um das Grundnahrungsmittel zu werden, das so viele Menschen heute kennen und lieben. Wenn Sie jedoch zum ersten Mal eine Pizza essen, kann es schwierig sein, zu entscheiden, welche Art von Pizza Sie essen möchten. 

Verschiedene Arten von Pizza

1. Neapolitanische Pizza

Neapolitanische Pizza, auch bekannt als die „erste Pizza, die jemals hergestellt wurde“, ist eine köstliche Torte, die bis ins 18. Jahrhundert in Neapel zurückreicht. In dieser Zeit kauften die ärmeren Bürger dieser Küstenstadt dieses Gericht oft, da es billig war und schnell gegessen werden konnte.

Variationen der neapolitanischen Pizza

Heutzutage gibt es drei Varianten der neapolitanischen Pizza:

  • Pizza Marinara: Enthält Tomaten, Knoblauch, Oregano und Olivenöl extra vergine.
  • Pizza Margherita: Mit Tomaten, geschnittenem Mozzarella, Basilikum und nativem Olivenöl extra.
  • Pizza Margherita extra: Mit Tomaten, Mozzarella aus Kampanien, Basilikum und nativem Olivenöl extra.

Traditionelle Beläge für neapolitanische Pizza:

Die traditionellen Beläge für neapolitanische Pizza bestehen normalerweise aus:

  • Frischem Mozzarella
  • Tomaten
  • Basilikumblätter
  • Oregano
  • Olivenöl. 

So backen Sie neapolitanische Pizza:

Wenn Sie eine authentische neapolitanische Pizza backen möchten, müssen Sie sie in einem Holzofen backen, der zwischen 800 und 1000 Grad Fahrenheit erhitzt wird, ähnlich wie vor vielen Jahren. Darüber hinaus dauert das Backen des Kuchens bei dieser hohen Temperatur nur etwa 70 bis 90 Sekunden, um vollständig zu kochen.

Machen Sie sich Notizen: Da die neapolitanische Pizza jedoch dünn ist, ist sie nicht für das Gewicht zu vieler Beläge gedacht. Es wird normalerweise mit einer Gabel und einem Messer gegessen.

2. Chicago Pizza

Chicago Pizza, allgemein als “Deep Dish Pizza” bezeichnet, hat ihren Namen von der Stadt, in der sie zum ersten Mal hergestellt wurde. In den frühen 1900er Jahren suchten italienische Einwanderer in dieser Stadt nach etwas ähnlichem wie die neapolitanische Pizza, die sie alle hatten wusste und liebte. Anstatt den notorisch dünnen Kuchen zu imitieren, hatte ‘Ike Sewell’, der Besitzer, etwas anderes im Sinn. 

Er erfand eine Pizza mit einer dicken Kruste, die erhabene Ränder hatte, ähnlich einer Torte mit Mozzarella-Scheiben, die den Teig auskleideten, gefolgt von Fleisch, Gemüse und einer Dose zerdrückter Tomaten. Aufgrund dieser ursprünglichen Kreation gründete Sewell das mittlerweile berühmte Kettenrestaurant “Pizzeria Uno”.

gelegt:Die traditionellen Garnierungen eines Chicago Pizza aus

  • Hackfleisch
  • Wurst
  • Pepperoni
  • Zwiebeln
  • Pilze
  • Grüne Paprika unter der Tomatensauce aus. 

Obwohl einige ihre Pizza mit einer Prise Parmesan über die Tomatensauce abrunden.

So backen Sie eine Chicago-Pizza:

Um eine Chicago-Pizza problemlos richtig zu backen, müssen Sie zuerst die Pfanne mit Öl abwischen. Das Hinzufügen von Öl in die Pfanne trägt auch dazu bei, dass der Teigboden etwas knuspriger wird. Da es mehr Beläge und Teig gibt, kann das Backen einer Deep-Dish-Pizza mit einer Backzeit von mindestens 30-35 Minuten länger dauern.

3. Pizza im New Yorker Stil

Mit ihren großen, faltbaren Scheiben und der knusprigen Außenkruste ist die Pizza im New Yorker Stil eine der bekanntesten regionalen Pizzasorten Amerikas. Ursprünglich eine Variation der Pizza im neapolitanischen Stil, hat dieses Pizzastück von sich aus Berühmtheit erlangt.

Die traditionellen Beläge einer Pizza nach New Yorker Art bestehen aus:

  • Tomatensauce
  • Mozzarella-Käse

Im Vergleich zu ihrem Gegenstück mit dünner Kruste können die neapolitanischen Pizzen nach New Yorker Art eine Vielzahl zusätzlicher Beläge verarbeiten, von Peperoni und Wurst bis hin zu Pilzen und Sardellen. Während dieser Art von Pizza praktisch jeder Belag hinzugefügt werden kann, ist es auch üblich, Gewürze zu finden, die mit Oregano, Paprikaflocken, Parmesankäse und Knoblauchpulver gepaart sind.

So backen Sie eine Pizza im New Yorker Stil:

Ähnlich wie bei der neapolitanischen Pizza werden viele sagen, dass eine Pizza im New Yorker Stil, um authentisch zu sein, in einem Holz- oder Kohleofen gekocht werden muss. Viele Leute verwenden jedoch Gasdecköfen, um sie zu backen, da dies auch das gleiche köstliche und knusprige Ergebnis liefert.

4. Sizilianische Pizza

Sizilianische Pizza, auch als “Sfincione” bekannt, ergibt ein dickes Stück Pizza mit einem weichen Teig, einer knusprigen Kruste und einer herzhaften Tomatensauce. Diese quadratisch geschnittene Pizza wird oft mit Käse unter der Sauce serviert, um zu verhindern, dass der Kuchen feucht wird. Diese Pizza wurde im 19. Jahrhundert von sizilianischen Einwanderern nach Amerika gebracht, weshalb sie nach dem Zweiten Weltkrieg in den USA populär wurde.

Die traditionellen Beläge der sizilianischen Pizza bestehen aus:

  • Tomaten-
  • Zwiebel-
  • Sardellen-
  • Kräutern

So backen Sie eine sizilianische Pizza:

Um den Geschmack beim Backen von sizilianischem Pizzateig hervorzuheben, sollten Sie Ihre Pfanne mit einer Olivenölmischung auskleiden. Darüber hinaus bestimmt die Temperatur Ihres Ofens, wie lange Sie Ihren Kuchen backen sollten. Wenn Ihr Ofen auf 425 Grad Fahrenheit erhitzt wird, sollte das Backen Ihrer sizilianischen Pizza etwa 15 bis 20 Minuten dauern.

5. Griechische Pizza

Griechische Pizza wurde von griechischen Einwanderern hergestellt, die nach Amerika kamen und in die italienische Pizza eingeführt wurden. Pizza nach griechischer Art ist in den Bundesstaaten Neuenglands bekannt und weist eine dicke und zähe Kruste auf, die in flachen, geölten Pfannen gekocht wird, was zu einem fast frittierten Boden führt. Darüber hinaus hat dieser Stil eine Kruste, die geschwollener und zäher ist als Pizzen mit dünner Kruste, sodass sie nicht ganz so dick ist wie eine tiefe Schale oder eine sizilianische Kruste.

Die traditionellen Beläge der griechischen Pizza bestehen aus:

  • Käse
  • Schwarze Oliven
  • Zwiebeln
  • Tomatenmark
  • Oregano

Backen der griechischen Pizza:

Um eine geschwollene, zähe Kruste zu erhalten, muss eine griechische Pizza in einer flachen, runden Pfanne gebacken werden, die stark war mit Olivenöl überzogen. Stellen Sie sicher, dass Sie die Pfanne mit Öl bestreichen, damit der Teigboden beim Backen braten kann.

6. California Pizza

California Pizza, auch als “Gourmet-Pizza” bekannt, ist ein beliebtes Gericht, das aufgrund seiner einzigartigen Zutaten von vielen Menschen geliebt wird. Es wurde zum ersten Mal in den späten 1970er Jahren erfunden, als “Chef Ed LaDou” im klassischen italienischen Restaurant “Prego” anfing, mit Pizzarezepten zu experimentieren. Er versuchte eine Pizza mit Senf, Ricotta, Pastete und rotem Pfeffer zu machen und servierte sie zufällig ‘Wolfgang Puck’. Überrascht von LaDous innovativem Kuchen machte ihn Puck zu einem Chef-Pizzakoch in seinem Restaurant. Zu diesem Zeitpunkt entwickelte LaDou über 250 einzigartige Pizzarezepte, die schließlich das Menü des Kettenrestaurants ‘California Pizza Kitchen’ bildeten.

Die traditionellen Beläge der kalifornischen Pizza bestehen aus:

  • Wenn es um kalifornische Pizza geht, gibt es keine traditionellen Beläge. Hier können Sie auswählen, welche Art von Zutat Sie möchten, und Sie können alles von Huhn und Artischocken bis hin zu Ziegenkäse und Ei einschließen.

Wie man kalifornische Pizza backt:

Beim Backen dieser Pizza haben Sie die Wahl zwischen dünner oder dicker Kruste und können frei wählen, welche Zutaten Sie verwenden möchten. 

7. Detroit Pizza Pizza im

Detroit-Stil wurde ursprünglich in den 1940er Jahren in einer quadratischen Pfanne für Autoteile gebacken. Dieses köstliche Gericht wird zuerst mit Peperoni belegt, gefolgt von Ziegelkäse, der bis zum Rand der Pfanne verteilt wird und einen karamellisierten Käseumfang ergibt. Anschließend wird die Sauce über die Pizza gegossen, ähnlich wie bei einer Pizza nach Chicagoer Art. Diese Pizza hebt eine dicke, extra knusprige Kruste hervor, die innen zart und luftig ist.

Der traditionelle Belag eines Detroit Pizza setzt sich aus: 

  • Pepperoni
  • BrickKäse (in der Regel Wisconsin Ziegel Käse)
  • Tomatensauce
  • Pilzen
  • Oliven

Wie Detroit Pizza backen:

Um Detroit Pizza zu backen, müssen Sie eine spezialisierte traditionelle Jelly Roll Backform verwenden . Drücken Sie zuerst die Luft aus dem Teig heraus, während Sie ihn an den Rand der Pfanne drücken. Dehnen Sie den Teig an den Seiten etwa einen halben Zoll. Achten Sie darauf, den Käse großzügig über den Teig und bis zu den Rändern zu streichen, um einen karamellisierten Umfang zu erhalten. Bei hoher Temperatur (500 bis 550 Grad Fahrenheit) 10-15 Minuten kochen lassen. Zuletzt schneiden Sie Ihre Scheiben in Quadrate!

8. St. Louis Pizza

St. Louis Pizza wird mit einer dünnen Kruste und einer crackerartigen Konsistenz hergestellt. Darüber hinaus wird dies normalerweise in drei oder vier Zoll große Rechtecke geschnitten, die als “Party” – oder “Tavernen” -Scheibe bezeichnet werden. Diese Pizza enthält eine Käsemischung, die eine klebrige Kombination aus Cheddar-, Schweizer- und Provolone-Käse ist. Darüber hinaus enthält es eine süße Sauce, die ursprünglich in Sizilien hergestellt wurde.

Die traditionellen Beläge der St. Louis Pizza bestehen aus: 

  • Provel CheesePortion
  • Süße Tomatensauce mit einer kräftigenOregano. 

Aufgrund seiner festen Kruste kann Pizza im St. Louis-Stil mehrere Beläge Ihrer Wahl tragen.

So backen Sie St. Louis-Pizza:

Um eine St. Louis-Pizza zu backen, verwenden Sie unbedingt einen Pizzastein oder ein dünnes Backblech und legen Sie sie auf die niedrigste Rostposition.

Pizzeria Kurt: Ein Stück Pizzageschichte

Pizzeria Kurt: Ein Stück Pizzageschichte

Pizzeria Kurt: Ein Stück Pizzageschichte

Pizza ist etwas, das wir alle irgendwann in unserem Leben gegessen haben. Es ist das Essen, das immer besser wird, und es ist so erstaunlich, dass es sogar Partys gibt, die in seinem Namen gewidmet sind. Die meisten von uns sind mit Pizza aufgewachsen und es ist ein Essen, das wir bis heute gerne essen. Es gibt wirklich keine Debatte darüber, ob Pizza eine schöne Sache ist oder nicht, da fast jeder weiß, dass es einfach so ist.

Wir können nicht leugnen, dass Pizza bei den meisten Menschen, sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen, sehr beliebt ist. Die Geschichte, wie die Pizza die Lebensmittelindustrie dominierte, ist jedoch viel zu komplex. Aus diesem Grund erklärt Ihnen die Pizzeria Kurt, wie dieses Grundnahrungsmittel zu einem der beliebtesten Fastfoods der Welt wurde.

Pizza-Zeitleiste

Frühe Jahre Die

Menschen essen seit Jahrhunderten auf die eine oder andere Weise Pizza. In den Anfangsjahren wurden Fladenbrotstücke mit Vorspeisen als einfache und schmackhafte Mahlzeit für diejenigen serviert, die sich keine Teller leisten konnten oder unterwegs waren. Die frühesten bekannten Pizzen erschienen zuerst in Virgils “Aeneid” – einem Gedicht, das zwischen 29 und 19 v. Chr. Geschrieben wurde und sich auf ein Essen bezog, das dem Essen ähnelt, das wir heute kennen. In der Geschichte werden Aeneas und seine Männer mit einer Scheibe rundem Fladenbrot mit gekochtem Gemüse gefüttert.

Römerzeit

‘Pinsa’, ein Essen, das in der Römerzeit hergestellt wurde, ist vielleicht der Pizza am ähnlichsten, die wir heute kennen. Während dieser Zeit formten die Menschen eine Mischung aus Wasser, Hirse, Gerste und Hafer zu einem Fladenbrot und kochten es dann auf heißer Asche und einem Stein. 

Der Teig ist pinsa aus gemacht:

  • Weizen
  • Soja
  • Reismehl
  • Wasser
  • Salz

KrusteVergleich zu der Pizzadie wir heute sehen, hat dies eine leichtere, luftige Kruste. Pinsa hat ein ovales Brot und ist mit ähnlichen Belägen wie Pizza belegt. Darüber hinaus sind sie leichter und weniger kalorienreich, was sie zu einer guten Alternative für Menschen macht, die Diät halten.

17. bis 18. Jahrhundert.und war im 18. und 19. Jahrhundert

Neapel wurde um 600 v. ChrGegründeteine blühende Stadt am Wasser. Unter den Bourbonenkönigen wurde Neapel zu einer der am stärksten wachsenden Städte Europas. Angespornt durch den Überseehandel und einen stetigen Zustrom von Bauern stieg ihre Bevölkerung von 200.000 im Jahr 1700 auf 399.000 im Jahr 1748. Infolgedessen kämpfte die städtische Wirtschaft darum, Schritt zu halten, was viele Menschen in Armut versetzen ließ.

Die Neapolitaner hatten keine andere Wahl, als die billigsten Lebensmittel zu kaufen, die sie aufgrund der zusammenbrechenden Wirtschaft in der Stadt bekommen können. Hier kam die ‘Pizza’ – ein Fladenbrot mit vielen Belägen – und erfüllte dieses Bedürfnis. Es hat ein einfaches Rezept in den frühen Tagen und wurde nur mit Brot hergestellt, das nur mit Knoblauch, Schmalz und Salz belegt war. Einige Alternativen bestanden jedoch aus “Caciocavallo” (ein Käse aus Pferdemilch), “Cecenielli” (Whitebait), während einige sogar Tomaten darüber hatten. Darüber hinaus war dies die Zeit, als es erstmals in Amerika eingeführt wurde, aber von zeitgenössischen Feinschmeckern immer noch herabgesehen wird.

Pizzas wurden lange Zeit von Lebensmittelexperten verachtet. In Verbindung mit der drückenden Armut der Stadt Neapel wurden sie oft als “ekelhaft” bezeichnet, insbesondere von ausländischen Besuchern. Darüber hinaus beschrieb Samuel Morse, der Erfinder des Telegraphen, Pizza 1831 als „einen widerlichen Kuchen, der mit Pomodoro oder Tomatenscheiben bedeckt und mit schwarzem Pfeffer bestreut ist. Alles in allem sieht es aus wie ein Stück Brot, das aus dem Abwasserkanal gerochen wurde.

Als das erste Kochbuch der Pizza Ende des 19. Jahrhunderts erschien, ignorierten es viele Lebensmittelexperten. Darüber hinaus weigerten sich auch diejenigen, die sich der neapolitanischen Küche widmeten, dies zu erwähnen.

Aufstieg zum Ruhm

All dies änderte sich nach der Vereinigung Italiens. Während eines Besuchs in der Stadt Neapel im Jahr 1889 hatten König Umberto I. und Königin Margherita die komplexen französischen Gerichte satt, die ihnen zum Frühstück, Mittag- und Abendessen serviert wurden. Aus diesem Grund baten sie um etwas anderes und wurden mit einigen lokalen Spezialitäten für die Königin serviert. Ihr Küchenchef Raffaele Esposito machte drei Pizzasorten: eine mit Schmalz, Caciocavallo und Basilikum; ein anderer mit Cuccinelli; und ein dritter mit Tomaten, Mozzarella und Basilikum. Als er es servierte, war die Königin äußerst erfreut und wurde eines ihrer Lieblingsgerichte.

Dies war die Zeit, in der diese Mahlzeit eine signifikante Verschiebung hatte. Das Gütesiegel der Königin machte die Pizza nicht nur zu einem Essen, das nur für Bauern geeignet war, sondern auch zu etwas, das eine königliche Familie genießen konnte. Damit begann die Vorstellung, dass Pizza wirklich ein authentisches italienisches Essen ist.

Anfang des 20. Jahrhunderts

Obwohl es in Europa zu einem beliebten Gericht wurde, zog sich die Pizza nur langsam aus Neapel heraus. Es begann erst in den 1930er Jahren, als eine wachsende Zahl von Neapolitanern auf der Suche nach Arbeit nach Norden zog, während sie ihre Küche mitnahmen. Dieser Trend wurde jedoch durch den Krieg erheblich beschleunigt. Als alliierte Soldaten 1943 in Italien einmarschierten, verliebten sie sich in die Pizza, die sie in Kampanien gegessen hatten und die sie überall danach fragten. Es war jedoch der Tourismus, der die sinkenden Reisekosten in der Nachkriegszeit erleichterte – was die Position der Pizza als „wirklich italienisches Gericht“ festigte. 

Als Touristen sich zunehmend für italienisches Essen interessierten, gaben Restaurants auf der ganzen Halbinsel mehr regionale Spezialitäten, einschließlich Pizza. Anfangs war es schwer zu finden, da nicht jedes Restaurant einen Pizzaofen hatte. Trotzdem verbreitete sich die Pizza sofort in ganz Italien. Als es berühmt wurde, wurden neue Zutaten eingeführt, um dem lokalen Geschmack und den höheren Preisen gerecht zu werden, die die Kunden nun bereit waren zu zahlen.

Wie Amerikaner Pizza populär machten

In dieser Zeit fand Pizza ihre zweite Heimat in den Vereinigten Staaten. Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts hatten italienische Auswanderer bereits die Ostküste erreicht; und 1905 wurde in New York City die erste Pizzeria “Lombardi’s” eröffnet. In kurzer Zeit wurde Pizza zu einem beliebten Gericht des Landes. Mit der zunehmenden Verstädterung wurde es schnell von unternehmungslustigen Restaurants (die oft nicht aus Italien stammten) aufgegriffen und an den lokalen Geschmack, die Identität und die Bedürfnisse angepasst. 

Kurz nach dem Eintritt der USA in den Zweiten Weltkrieg versuchte ein Texaner namens Ike Sewell, neue Kunden für seine neu eröffnete Pizzeria in Chicago zu gewinnen, indem er eine viel größere Version des Gerichts anbot. Dieses Rezept hat eine tiefere, dickere Kruste und reichhaltigere, reichhaltigere Beläge mit Käse am Boden und einem Berg grobkörniger Tomatensauce. Neben dieser neu eröffneten Pizzeria wurde zur gleichen Zeit in Colorado der ‘Rocky Mountain Pie’ entwickelt. Obwohl es nicht so tief war wie sein Verwandter in Chicago, hatte es eine viel breitere Kruste, die mit Honig als Dessert gegessen werden sollte. Im Laufe der Zeit wurden diese sogar von einer hawaiianischen Version begleitet, die mit Schinken und Ananas belegt war.

1950er Jahre

Da sich das Land wirtschaftlich und technologisch verändert hat, hat es die Pizza noch mehr verändert. Aufgrund seiner anhaltenden Beliebtheit machten einige sogar Songs über Pizza und wurden in Cartoons wie ‘Popeye’ gezeigt. 

Es gab jedoch zwei bemerkenswerte Änderungen.

  • Das erste war die “Domestizierung” der Pizza. Da es nach Belieben mit nach Hause genommen und gekocht werden sollte, mussten Änderungen am Rezept vorgenommen werden. Anstatt mit großzügigen Tomatenscheiben bestreut zu werden, kann die Basis jetzt mit einer glatten Tomatenpaste erstickt werden, die serviert wird, um zu verhindern, dass der Teig während des Garens im Ofen austrocknet. und neue Käsesorten wurden entwickelt, um dem Einfrieren standzuhalten. 
  • Die zweite Änderung war die “Kommerzialisierung” der Pizza. Mit der zunehmenden Verfügbarkeit von Autos und Motorrädern zu dieser Zeit wurde es möglich, frisch gekochtes Essen an die Türen der Kunden zu liefern. In den 1960er Jahren gründeten Tom und James Monaghan “Dominik’s” in Michigan und nachdem sie den Ruf einer schnellen Lieferung erlangt hatten, wuchsen sie und benannten “Domino’s” um, was landesweit populär wurde.

Heute

In vielen Ländern werden heute in der Pizza Zutaten verwendet, die bei Einheimischen beliebt sind. 

  • In Island sind Bananen in der hawaiianischen Pizza enthalten, um eine isländische Pizza herzustellen.
  • In Korea wird in der Pizza häufig Bulgogi anstelle von Peperoni verwendet.
  • In Japan wird Pizzakruste mit Mochi anstelle von Pizzakruste hergestellt. 
  • In Indien erhalten Sie normalerweise Packungen mit Gewürzen anstelle von Parmesan. 
  • Außerdem machen sie an Orten mit großer jüdischer Bevölkerung normalerweise koschere Pizza. 

Die wachsende Beliebtheit von Pizza auf der ganzen Welt hat zu vielen einzigartigen Sorten geführt und Milliarden von Menschen ermöglicht, dieses wunderbare Essen zu genießen. Wenn Sie mehr über dieses köstliche Gericht erfahren möchten, besuchen Sie unsere Website hier unter www.pizzeria-kurt.at!

Theme: Overlay by Kaira
Copyright 2020